Samstag, 21. April 2018

Seepromenade Bönigen


Postkartentauglich sieht's heute in Bönigen am Brienzersee nach wie vor aus. Damen in bodenlangem Kleid und mit Sonnenschirm, die herumgerudert werden, sieht man auf dem Brienzersee heute allerdings selten. Dafür hat's im Hafen von Bönigen zuweilen Schnell- und Kursschiffe sowie ein- bzw. auswassernde Kajaks (vgl. die Bootsspitze am linken Bildrand).

Den Grund, weshalb das Hotel auf der Postkarte oben "Hotel de la Gare" heisst (der Bahnhof Bönigen), gibt's heute nicht mehr. Nach der Einstellung der Linie wurde das Bahnhofsgebäude (rechts auf der Postkarte oben?) abgerissen. Heute findet sich an der Stelle ein kleiner Park sowie eine Verkaufsstelle für Bootsbillets und wer auf dem Landweg mit dem öV nach Bönigen fährt, kommt mit dem Bus.


Bildnachweis Foto oben: Staatsarchiv des Kantons Bern, T. A Bönigen 10

Sonntag, 31. Dezember 2017

Stettbrunnen


Vor der Installation von (damals hölzernen) Wasserleitungen im späten 14. Jahrhundert, welche Laufbrunnen ermöglichten, musste aus natürlichen Wasservorkommen auf der Halbinsel geschöpft werden. Einziger noch funktionierender Quellbrunnen ist der Stettbrunnen, in heutiger Sprache der Stadtbrunnen, am Nordhang. Er geht auf das 13. Jahrhundert zurück und wurde 1975 neu gestaltet. Die Bedeutung des Brunnens gab der Gasse oberhalb den Namen Brunngasse, der schon im 14. Jahrhundert erwähnt ist (Text der Tafel neben der Treppe).


Bildnachweis Foto oben: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Fel_002353-RE / Public Domain Mark

Samstag, 30. Dezember 2017

Photoshop Anno Dazumal in der Kramgasse


Auf der Postkarte oben scheint so vieles anders als es auf dem Ursprungsfoto gewesen sein muss. Wie das Foto unten zeigt, befindet sich der Zähringerbrunnen nicht an der abgebildeten Stelle (und das tat er auch Anfang des 20. Jahrhunderts nicht). Auch die Frauen im Bild wirken etwas hineingedoktert. Das macht aber nichts, denn wer wird schon behaupten, dass heutige Postkarten immer die Realität abbilden.


Bildsignatur Foto oben: Burgerbibliothek Bern, AK.1018.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Zürich HB: Reisende vor dem Landesmuseum


Früher schoben Reisende am Bahnhof Gepäckwagen. Heute hat ziehen sie Rollkoffer hinter sich her. 


Bildnachweis: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich) / Com_LC1000-047-001-010 / CC BY-SA 4.0

Montag, 11. Dezember 2017

Vorplatz Zürich HB: Bahnhofquai


Das Foto oben von 1937 zeigt einen Autounfall unmittelbar vor dem Bahnhofsgebäude Richtung Westen. Heute dürfen hier keine Autos mehr parkieren oder durchfahren. Dafür ist der Veloparkplatz gut besucht. Das Gebäude mit der Uhr in der Bildmitte war auf dem Foto oben erst wenige Jahre alt. Auch heute beherbergt das denkmalgeschützte Haus noch Teile der kantonalen Verwaltung.


Bildnachweis Foto oben: Stadtarchiv Zürich, V.E.c.72.:1.2.1.1937.3699.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Waschtag am Läuferbrunnen


Vor der Verbreitung von Waschmaschinen waren die Berner Brunnen noch mehr als Touristenattraktionen. So sind auf beiden alten Fotos Frauen zu sehen, die darin Wäsche waschen. Der abgebildete Brunnen ist nach der Brunnenfigur, einem sog. Läufer, benannt. Es handelt sich dabei um einen schnellen Boten, der zu Fuss dringende Nachrichten überbracht hat. Zudem hat er einen kleinen Bär an seiner Seite, der ebenfalls als Läufer ausgerüstet ist.





Bildquelle alte Fotos: Burgerbibliothek Bern, FN.G.C.720 (ganz oben), Sammlung Hans-Ulrich Suter 215 (drittes Bild).

Samstag, 25. November 2017

Bern, Matte mit Schulhäusern


Anfang des 20. Jahrhunderts gab's zwar auch schon Überschwemmungen in der Matte. Die Verbauung rechts im Bild ist jedoch neueren Datums. Auch heute finden sich in den beiden Gebäuden rechts im Bild noch Schulen.


Bildquelle Foto oben: Burgerbibliothek Bern, Sammlung Hans-Ulrich Suter 1222.